Kommunales Energieeffizienz-Netzwerk Oberhessen.

Gemeinsam Energiekosten senken und Know-how aufbauen.

Das erste kommunale Energieeffizienz-Netzwerk unter der Trägerschaft des ZOV wurde am gegründet. Insgesamt haben 12 Kommunen aus der Region vereinbart, die Erfahrungen zu ihrem kommunalen Energiemanagement miteinander auszutauschen. Seit finden in regelmäßigen Abständen Netzwerktreffen statt. Gefördert wird das Netzwerk als interkommunale Zusammenarbeit durch das Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit (KIKZ).

Kommunen aller Größen können von der Teilnahme an Energieeffizienz-Netzwerken profitieren.

Energieberatungs-Team der OVAG

Regionale Energieeffizienz-Netzwerke bieten auch für kleine Kommunen die Möglichkeit, ein Energiemanagement aufzubauen und weiterzuentwickeln, denn häufig scheitern die Bestrebungen an dem personellen Aufwand und Kosten. Aus diesem Grund haben sich Kommunen des Wetterau- und Vogelsbergkreises zusammengeschlossen und das Kommunale Energieeffizienz-Netzwerk Oberhessen (k.e.n.o) mit dem ZOV als Träger gegründet. Das Ziel von k.e.n.o ist, durch einen regelmäßigen und moderierten Erfahrungsaustausch innerhalb der Netzwerkgruppe Energieeffizienzpotenziale zu erschließen und umzusetzen.

Denn laut Bundesregierung kann ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele bis von Kommunen oder dem kommunalen Umfeld geleistet werden. Die Versorgung von kommunalen Liegenschaften und der damit verbundene Verbrauch von Wärme, Strom und Wasser tragen zu einem erheblichen Teil der kommunalen Ausgaben und der Treibhausgasemissionen bei. Aktuell entstehen zwei Drittel des Energiebedarfs im öffentlichen Sektor in den rund 12000 Gemeinden und Landkreisen Deutschlands. Dementsprechend gibt es hier noch Potenzial, den Energieeinsatz sowie den verantwortungsvollen Umsatz mit Ressourcen zu optimieren.

Kommunales Energiemanagement trägt dazu bei, die Energieeffizienzpotenziale systematisch zu erfassen und mit Hilfe von zugehörigen Maßnahmen den Energieverbrauch langfristig zu senken. Mit einem systematischen Energiemanagement werden nicht nur Kosten eingespart, sondern es wird auch durch die Reduzierung von schädlichen Treibhausgasen ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet.