Gebührenbefreiung.

Unter gewissen Voraussetzungen können Sie sich von Abwassergebühren befreien lassen. Gemäß § 28 Abs. 3 der Entwässerungssatzung des ZOV bleiben gebührenpflichtige Wassermengen, die nicht als Abwasser der Abwasseranlage zugeführt werden, auf Antrag und Nachweis des Gebührenpflichtigen bei der Bemessung der Abwassergebühren unberücksichtigt. Ein socher Nachweis ist in der Regel durch das Messergebnis eines privaten Wasserzählers zu führen und rechtzeitig zu beantragen.

Einen entsprechenden Antrags- Erklärungsvordruck stellen wir Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung:

Dieser Antrag (Erklärung) dient als Nachweisgrundlage und ist alljährlich zu erneuern. Er ist spätestens innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des eigentlichen Gebührenbescheids zu stellen.

Bei erstmaliger Antragsstellung empfiehlt es sich Plankopien oder Skizzen beizufügen, aus denen erkennbar hervorgeht …

  • wo sich Zähleinrichtungen und Zwischenzähler befinden,
  • wie die Grundstücksanschlussleitungen verlaufen und
  • wo sich Zapfstellen, Schächte befinden.

Private Wasserzähler müssen geeicht sein; ebenso hat eine ordnungsgemäße Verplombung zu erfolgen. Nehmen Sie bitte rechtzeitig telefonisch Kontakt mit uns auf, damit die geeignete Vorgehensweise abgestimmt werden kann. Der Einbau eines privaten Wasserzählers darf nur durch ein zugelassenes Fachunternehmen erfolgen. Bereits vorhandene Zähleinrichtungen werden akzeptiert, wenn die gesetzliche Eichfrist gewahrt und eine amtliche Verplombung vorhanden ist.